In die die Weinbaugebiete Frankreichs entführten fast schon traditionsgemäß die beiden Alten Herren der Saxo-Suevia, Dr. Volker Henke und Peter Grau. Nach einer zünftigen Mahlzeit mit Spezialitäten vom Grill folgte die Vorstellung des ersten Weines in gewohnt fundierter Art durch Hobby-Sommelier Peter Grau. Die 15-Liter-Nebukadnezar-Flasche musste bereits 8 Stunden zuvor dekantiert werden, um den vollen Geschmack des edlen Rotweines preiszugeben. Allzu rasch war der Boden des Behältnisses sichtbar – kein Wunder bei der großen Zahl anwesender Bundesbrüder, Bundesschwestern und Freunde unserer Landsmannschaft, die den Weg auf das Haus in der Löhestraße fanden.

Es wären nicht Volker Henke und Peter Grau gewesen, hätte nicht ein zweiter Rotwein schon dekantiert parat gestanden. Die Klasse der ersten Traubenspezialität wurde durch den Grand-Cru-Wein nochmals deutlich übertroffen und alle Geschmacksknospen der Weingenießer wurden angesprochen. Klar, dass dabei eine Auswahl an unterschiedlichen Käsesorten nebst Brot nicht fehlen durfte.

Einmal mehr ein genussreicher Abend, der die Teilnehmer bis weit nach Mitternacht bei gediegener Stimmung auf dem Haus zum Verweilen einlud. Wir freuen uns schon auf den hoffentlich nächsten Nebukadnezar-Abend 2018!

Mehr Bilder unter Impressionen.

  • Erstellt am 21. Mai 2017 von ckoeber
;